„Frei Haus“-Lieferung

Jetzt hier telefonisch anfragen +49 4331 4516 20

Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Gesetzliche Bestimmungen

Gesetzliche Bestimmungen bei der Gefahrstofflagerung

Aufgrund des von der Europäischen Union verabschiedeten Umweltschadengesetzes wurden die Richtlinien und Verordnungen bezüglich der Lagerung von Gefahrstoffen im Jahr 2007 erheblich verschärft.

Somit werden seitdem alle Unternehmen verstärkt dazu aufgefordert, den Umgang mit gefährlichen Stoffen gewissenhaft zu sichern. Zu den wichtigsten Verordnungen zählen das

  • Wasserhaushaltsgesetz (WHG)
  • das Landeswassergesetz (LWG)
  • Technische Regeln für Gefahrstoffe (TRGS)
  • die Verordnung für Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen (VAwS)
  • die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), die Technischen Regeln für den Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten (TRbF)
  • die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)
  • sowie das Europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR).

Schutz von Umwelt und Gewässern

Entsteht während des betrieblichen Umgangs mit Gefahrstoffen trotz der gesetzlichen Vorschriften ein Schaden an der Umwelt, so wird in jedem Fall der Betreiber zur Verantwortung gezogen. Umso wichtiger ist es, sich als Betreiber gewissenhaft an entsprechende Richtlinien zu halten.

Innerhalb der verschiedenen Gesetzesverordnungen, beispielsweise im Wasserhaushaltsgesetz oder der Verordnung für Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen, sind dabei alle wichtigen Punkte detailliert aufgeführt. So werden hier auch die grundsätzlichen Vorschriften zur Abwasserbeseitigung oder auch zum allgemeinen Umgang mit wassergefährdenden Stoffen geregelt. Das Landeswassergesetz bestimmt und ergänzt dagegen die wasserrechtlichen Vorschriften innerhalb der verschiedenen deutschen Bundesländer.

Sicherheit für Betrieb und Mitarbeiter

Neben den wasserrechtlichen Verordnungen spielen auch betriebliche, technische sowie allgemeine Verordnungen zum rechtmäßigen Umgang mit Gefahrgut beziehungsweise -stoffen eine wichtige Rolle. Ein gutes Beispiel ist so in etwa die Betriebssicherheitsverordnung, welche unter anderen besondere Vorschriften für überwachungsbedürftige Anlagen enthält. So soll sichergestellt werden, dass Betrieb, Umwelt und Mitarbeiter optimal geschützt werden.

Informationen zu den gesetzlichen Bestimmungen bei PROTECTO

Benötigen Sie weitere Informationen zu den gesetzlichen Bestimmungen und Verordnungen, welche den Umgang mit Gefahrstoffen betreffen, so können Sie sich jederzeit an unseren Service wenden. Wir beraten Sie umfangreich und stehen Ihnen bei auftretenden Fragen gerne zur Verfügung!

 Zurück zur Kategorie Auffangwannen