PREIS ANFRAGEN


Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
„Frei Haus“-Lieferung Hotline: +49 4331 4516 20

Mit DIBt-Zulassung - Brandschutzlager aus Beton sorgt für perfekte Sicherheit

Ein begehbares Brandschutzlager aus Beton zur sicheren Lagerung von Alkohol, Aceton, Benzin, Öl, Verdünner, Lack, Härter, Kleber und Lösemittel wurde bei einem Fertigungsunternehmen für Fotoapparate und Ferngläser auf seinem neuen Betriebsgelände durch PROTECTO errichtet und in Betrieb genommen. Das Unternehmen der optischen Industrie investiert in die Sicherheit und schützt Anlagen, Mitarbeiter und Umwelt vor Unfällen mit Gefahrstoffen

Planung zusammen mit dem Kunden

Planung und Fertigung des Lagers hatte der international tätige Premium-Hersteller von Kameras und Sportoptikprodukten an PROTECTO übertragen. Hervorzuheben ist insbesonders die gute Zusammenarbeit von Auftraggeber und Auftragnehmer. Gemeinsam mit dem Kunden wurden alle Details und Ausstattungskomponenten des Brandschutzlagers geplant und letztlich nach den Anforderungen und Wünschen des Unternehmens umgesetzt.

Brandschutzlager aus Beton - ein Alleskönner

Brandschutzcontainer aus Beton Typ dk

Das rund 72 qm große Lager, das aus zwei baugleichen Stahlbeton-Gefahrstoffcontainern des Typs BLB dk 36 besteht, wurde für die Lagerung von wassergefährdenden und brennbaren Flüssigkeiten entwickelt. Gemäß TRGS 510 ist das Lager weiterhin zur Lagerung von oxidierenden sowie akut toxische Stoffe geeignet. Der Brandschutzcontainer aus Beton verfügt über die bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt).

Das Gefahrstofflager aus Beton ist besonders robust, langlebig und hochwertig. Korrosion ist nahezu ausgeschlossen. Aufgrund der Druckfestigkeit eignet sich die Bauweise aus Beton hervorragend zur Realisierung von Gefahrstofflägern für besonders gefährliche Stoffe. Das Lager ist im Boden versenkt worden, sodaß die Kante der Auffangwanne unter der Oberkante des Erdreichs liegt. Dadurch ist ein ebenerdiger Zugang möglich. Auf der betriebswirtschaftlichen Seite punktet das Betonlager mit Möglichkeiten in der Abschreibung.

Sicherheit jederzeit gewährleistet

Auffangwanne im Beton-Gefahrstofflager

Jedes der 2 Module ist mit zwei Auffangwannen aus Stahl ausgestattet. Sie fassen je 1000 l Volumen und sind somit zur Lagerung von IBC/KTG geeignet. Damit im Übergangsbereich zwischen den beiden Wannen keine Flüssigkeiten eindringen können, wurde ein befahrbares Übergangsblech verbaut. Diese sind aus Tränenblech ausgeführt und mit einem Hubwagen überfahrbar. Im Havariefall werden auslaufende Flüssigkeiten sicher in den Wannen aufgefangen. Danach kann die havarierte Flüssigkeit aus der Wanne abgesaugt und der Entsorgung zugeführt werden. Zusätzlich verfügen die Auffangwannen über einen Potentialausgleich, um Zündquellen resultierend aus möglichen statischen Aufladungen zu vermeiden. Diese wird zuverlässig über das Gitterrost und die Auffangwanne abgeleitet.

Klein- und Großgebinde - flexible Lagerung möglich

Die Gebindegrößen in den eingestellten Regalen reicht von Kleingebinden mit 1 Liter Inhalt bis zu 20-Liter Kanistern. Fässer und Abfallsammelbehälter (ASF Behälter) können auf dem Gitterrost-Fußboden abgestellt werden. Mit den Regalen wird eine übersichtliche Lagerung der verschiedenen Stoffe gewährleistet.

Brandschutz für den umliegenden Bereich

Türfeststellanlage am Brandschutzlager Beton

Begehbar ist jeder Lagerabschnitt durch eine zweiflügelige Feuerschutztür, ausgerüstet mit einer Türfeststellanlage. Im Brandfall löst ein Wärmemelder diese Anlage aus und die Türen schließen automatisch. Alle weiteren Öffnungen, wie zum Beispiel die Lüftung wird bei einem Ausbruch eines Feuers ebenfalls brandschutztechnisch verschlossen. Auch bei einem Brand außerhalb des Lagers werden beim Erreichen einer bestimmten Temperatur die Brandschutzkomponenten ausgelöst. Die Gefahrstoffe im Inneren des Lagers werden so nicht zur zusätzlichen Brandlast.

Aktive und passive Lagerung

In diesem Anwendungsfall werden im ersten Container zum größten Teil stehende Fässer auf Europapaletten gelagert, aus ihnen werden via Fass-Pumpen die Stoffe entnommen. In diesem Bereich findet aufgrund der Um- und Abfüllprozesse also eine aktive Lagerung statt. Alle elektrischen Ausstattungskomponenten sind daher für Ex-Zone 1 ausgelegt. Die Paletten lassen sich sehr leicht per Hubwagen rangieren, da die Gitterroste engmaschiger ausgelegt wurden. Im zweiten Container wurden Kleingebinderegale aufgestellt. Hier stehen original verschlossene, aber auch offene Gebinde. Die technische Lüftung ist in beiden Modulen für die jeweiligen Rahmenbedingungen einstellbar.

Wirtschaflich und sicher lagern

Um die eingelagerten Stoffe im Sommer vor zu hohen Temperaturen zu schützen, wurden die Brandschutzlager zusätzlich mit einem Wärmedämmverbundsystem ausgestattet. Somit sinken dann auch die Betriebskosten für die frostfreie Lagerung während der Heizsaison im Winter. Heizkörper und Raumthermostat sind explosionsgeschützt ausgeführt, so dass von ihnen keine Zündgefahr ausgehen kann.

Individuell abgestimmte Ausstattung

Brandschutzcontainer Typ dk Beton

Die zum Sicherheitskonzept gehörende Blitzschutzanlage, eine variable Lüftung für Abfüll- und Ümfüllprozesse, eine Gaswarnanlage und eine Ganzkörpernotdusche runden die Anforderungen des Gefahrstofflagers ab. Die technische Lüftung kann mit einer Drosselung auf den erforderlichen Luftwechsel (0,4-fach bis 5-facher LW) eingestellt werden. Eine optionale Luftstromüberwachung sorgt für zusätzliche Sicherheit im täglichen Betrieb und ist zudem unter gewissen Vorraussetzungen vorgeschrieben. Alle Warnungen werden optisch und akustisch angezeigt. Eine Störung oder Warngebung kann nicht übersehen oder überhört werden. Zur weiteren Ausstattung gehören in diesem Fall übrigens diverse Fasspumpen, die vom Betreiber bauseitig als Festinstallation montiert wurden. So können bequem und sicher die jeweils benötigten Stoffe abgefüllt werden.

 

Spätere Änderung im Lagerkonzept?

Wenn sich zukünftig z.B. durch andere einzulagernde Stoffe die Anforderungen an das Gefahrstofflager ändern sollten, ist das Lager so vorbereitet, das Ausstattungen wie Klimaanlage, Löschanlage, Brandmeldeanlage oder auch eine Löschwasserrückhaltung jederzeit nachgerüstet werden können.

Verantwortung

Mit der Inbetriebnahme ihres neuen Gefahrstofflagers am Rande ihres Betriebsgeländes hat dieser Kunde eine erhebliche Investition in den betrieblichen Umweltschutz vorgenommen und trägt damit verantwortungsvoll zu hoher Sicherheit ihrer Mitarbeiter sowie zur Vermeidung von Umweltschäden bei und leistet damit einen unverzichtbaren Beitrag zum nachhaltigen Schutz unserer wertvollen Ressourcen.

Gerne informieren wir Sie ausführlich über Brandschutzcontainer und Brandschutzlager aus Beton. Als Hersteller können wir auf individuelle Anwendungsfälle eingehen und Sie umfassend beraten. Unsere Fachberatung erreichen Sie unter +49 4331/4516-20 oder senden Sie uns eine Anfrage über unser Kontaktformular.

weiterführende Informationen:

Protecto-Dokument als PDF runterladenBrandschutzlager Raum Beton Typ dk, Sprengstofflager, Pharma Chemie

Protecto-Dokument als PDF runterladenBrandschutzlager Raum Beton, Typ dk Peroxidlagerung Kunststoffindustrie

Protecto-Dokument als PDF runterladenBrandschutzlager Beton für Institut für Chemietechnologie

Protecto-Dokument als PDF runterladenPeroxidlager für Weltmarktführer in der Entwässerungstechnik

 

 

Protecto-Dokument als PDF runterladenFlyer Brandschutzlager aus Beton

 

zum PROTECTO-Newsletter anmelden!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.