Angebot anfordern

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
„Frei Haus“-Lieferung Hotline: +49 4331 4516 20

Der Weltumwelttag / Tag der Umwelt 2019

Am 5. Juni jährt sich in diesem Jahr zum 47. Mal der Weltumwelttag, auch Tag der Umwelt genannt. Ausgerufen an eben diesem Datum im Jahr 1972 vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen, beteiligen sich inzwischen jedes Jahr rund 150 verschiedene Staaten an diesem Aktionstag. Deutschland ist seit 1976 mit von der Partie. An diesem Tag werden weltweit Aktionen organisiert, die das Bewusstsein für Recycling, die Naturzerstörung und unsere Verantwortung der Umwelt gegenüber im Allgemeinen stärken sollen. Aus gegebenem Anlass, nämlich der anhaltenden Diskussion um das drohende Aussterben der für das gesamte Ökosystem so wichtigen Bienen, steht der internationale Tag der Umwelt in diesem Jahr unter dem Motto „Insekten schützen – Vielfalt bewahren!“ Uns bei Protecto ist es sehr wichtig, als Ihr Umweltpartner ebenfalls unseren Beitrag zu leisten und die Aufmerksamkeit auf diesen außerordentlich wichtigen Tag zu lenken.

Erschreckende Zahlen

Neben der Umweltbelastung durch hohen Kohlenstoffdioxidausstoß (CO²) gibt es noch einen anderen Faktor, der der Umwelt in besonders hohem Maße schadet und mit dafür verantwortlich ist, dass unsere Umwelt so ungesund ist wie nie zuvor: Plastik. Die Zahlen hinsichtlich des Plastikverbrauchs der Weltbevölkerung schreiben ein fatales Bild. Jeder Deutsche produziert im Durchschnitt 37 Kilogramm Plastikmüll im Jahr – nur aus Verpackungsmüll. Die absolute Zahl, also wie viel allgemeinen Müll der Deutsche im Jahr produziert, ist um ein Wesentliches höher, sie liegt bei 611 Kilogramm. Umso erschreckender, dass die Recyclingraten weltweit sehr viel zu niedrig sind, um diesen Verbrauch auch nur ansatzweise auszugleichen. Deutschland recycelt lediglich 42% des anfallenden Plastikmülls, der europäische Durchschnitt liegt mit 30% sogar noch darunter. Trauriger Rekordhalter sind die USA mit nur neun Prozent.

Plastik gehört in die Tonne, nicht ins Meer!

Plastikmüll ist nicht nur auf dem Land, sondern auch und gerade im Meer ein riesiges Problem. Bis zu zehn Tonnen Plastikmüll sind es, die pro Jahr ins Meer gespült werden. Der Plastikmüll in den Weltmeeren ist ein riesiges Problem. Besonders ernst stellt sich die Situation beim sogenannten Mikroplastik dar. Das sind winzige Partikel, die bei der allmählichen Zersetzung von Plastik entstehen. Diese Partikel werden von Fischen aller Art gefressen, die dann zum großen Teil erhebliche Leberschäden davontragen. Pro Jahr werden geschätzt 100.000 Meeressäuger und bis zu eine Million Meeresvögel durch das viele Plastik in den Meeren getötet. Die Folgen sind klar, wenn die Fische Plastik zu sich nehmen, wird dieses früher oder später auch auf unseren Tellern landen.

Die Erde wird immer wärmer – was tun?

Der Klimawandel ist auf dem Vormarsch. In dieser Hinsicht sind sich mittlerweile alle Experten einig. Im Jahr 2016 war die durchschnittliche globale Lufttemperatur um grob 1°C höher als Mitte des 20. Jahrhunderts. Das zeigen Zahlen der US-Wetterbehörde NOAA. Auch im Verlauf der Jahrzehnte lässt sich diese Entwicklung erkennen. Seit den 1960er Jahren hat jede Dekade jeweils einen neuen Temperaturrekord aufgestellt. Gleiches lässt sich in den Weltmeeren beobachten. Die Temperaturen der oberen Wasserschichten der Ozeane sind in den vergangenen 30 Jahren um mehr als 0,5°C gestiegen. Das bedeutet für viele Bewohner dieses äußerst empfindlichen Ökosystems, das das Meer darstellt, das Aussterben. Diese dramatischen Aussichten machen nicht viel Hoffnung auf eine gesunde Zukunft für unseren Planeten. Doch Forscher lassen auch verlauten, dass es durchaus noch eine Chance gibt, den Klimawandel zu stoppen. Aber nicht mehr lange. Denn eine Gruppe aus über 20.000 Wissenschaftlern allein aus Deutschland haben sich zusammengeschlossen und rufen dazu auf, klimaschützende Maßnahmen wie die Energiewende und Plastikverbote unverzüglich einzuführen, da dies der einzige Weg sei, die Zukunft unseres Planeten zu retten. Doch eins ist klar: Dies muss sofort geschehen.

Aufmerksamkeit schaffen am Weltumwelttag

So sehr solche Aktionstage auch teilweise belächelt werden mögen, genau aus den genannten Gründen sind diese Tage wie der Weltumwelttag oder auch der Earth Day so wichtig. An ihnen wird Bewusstsein geschaffen für die Probleme, mit denen wir es heutzutage zu tun haben. Und jeder hat die Möglichkeit, seinen Teil dazu beizutragen, dass diese Entwicklung aufgehalten wird. Um nachhaltig eine Zukunft für unsere Nachkommen zu schaffen, müssen wir aber alle, von unten nach oben, an einem Strang ziehen. Hier bei Protecto nehmen wir die Aufgabe, unsere Umwelt zu schützen, seit jeher sehr ernst. Als ausgewiesener und zertifizierter Experte für den betrieblichen Umweltschutz legen wir besonderen Wert darauf, dass unsere Umwelt noch viele Jahre für viele Generationen so existiert, wie wir sie erleben durften. Helfen Sie auch mit, tun Sie der Umwelt etwas Gutes und nehmen Sie am 5. Juni an einer der zahlreichen Aktionen zum internationalen Tag der Umwelt teil.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.